Siegener Spielewelt

Textfeld:  
Blue Moon
 
Knizias neue Fantasy-Welt
"Der König ist tot, Blue Moon City zerstört und der Heilige Kristall des Psi ist in eine Vielzahl von Teilen zerbrochen. Die drei urgewaltigen Drachen, die einzigen göttlichen Kreaturen, die es auf der Welt noch gibt, bewachen den zerbrochenen Kristall und warten auf einen neuen Herrscher."
Nach dem Lesen dieser Einleitung für das Spiel war ich freudiger Erwartung auf den nächsten Seiten der Anleitung Antworten auf die Fragen zu erhalten. Welche wunderbare Stadt war wohl dieses "Blue Moon" und was ist der "Heilige Kristall" und wozu diente er? Ich werde keine Antworten beim Lesen der Anleitung oder beim Spielen erhalten. 

Schlüssiger liest sich der Text auf der Rückseite der kleinen, quadratischen Schachtel. Die Spieler versuchen durch das taktische Ausspielen ihrer Karten und Einsetzen der Sonderfertigkeiten des eigenen Volkes, die Drachen für sich zu gewinnen und diese erbringen die wichtigen Kristalle, oder auch Siegpunkte genannt.

Der Autor Reiner Knizia hat viel Zeit investiert die insgesamt acht Völker für dieses Kartenduell so anzulegen, dass jedes Volk ungefähr gleiche Chancen im Kampf um die Drachen hat. Jede Einzelne der insgesamt 248 Karten musste sich im Spiel bewähren und durfte das Gleichgewicht nicht zu stark beeinflussen. 

Für eine Partie wird grundsätzlich immer das Basisspiel mit Spielplan und Drachen benötigt. Im Basisspiel sind die Völker der "Hoax" (Denker & Philosophen) und der Vulca (Feuerwesen) enthalten. Ebenenfalls erhältlich sind die Völker der "Mimix" (Amazonen) und der "Flit" (Vogelwesen). Im Herbst dieses Jahres und im Frühjahr 2005 erscheinen jeweils noch zwei weitere Völker und runden die aufwändige Blue Moon Welt ab.

Der Verlag hat hervorragende Illustratoren verpflichtet die acht Völker für dieses Projekt umzusetzen. Jeder der acht Illustratoren musste sich nur an Rahmenbedingungen halten und konnte sonst frei arbeiten, um ein komplettes Völker-Set mit 31 unterschiedlichen Karten zu illustrieren. Für die Koordination in diesem arbeitsreichen Jahr sorgten Imelda und Franz Vohwinkel, der selbst das Volk "Die Hoax" illustrierte.

 
  Spielablauf
 
Zu jedem Kartendeck gehören je ein Anführer, eine Reihe von unterschiedlichen Charakteren mit volkstypischen Sonderfähigkeiten und weitere Karten, die die ausgespielten Charaktere mit bestimmten Aktionen oder Ereignissen unterstützen.

Der Spielplan dient ausschließlich dafür, die ausgespielten Karten zu ordnen, und beherbergt die drei Drachen, bevor sie von den Spielern erkämpft werden. Jeder Spieler startet mit sechs Handkarten. Die restlichen Karten liegen als Nachziehstapel vor dem Spielplan. Vor einem Kampf entscheidet der Startspieler auf welcher Element-Ebene gekämpft wird. Entweder Feuer oder Erde. Es kann im laufenden Kampf auch plötzlich zu einem Wechsel der Elemente kommen und man muss unerwartet seine Taktik ändern. Der Zug eines Spielers beginnt mit der Möglichkeit eine Anführerkarte auszuspielen. Diese hat für eine ganze Runde Auswirkung auf den Kampfverlauf. Dann kann der Spieler eine Charakter-Karte auslegen. Und schließlich darf er eine Verstärkung zum Charakter legen oder eine Unterstützung daneben. Unterstützungen bleiben bis zum Ende des Kampfes ausliegen, die Verstärkungen verschwinden nach einer Runde auf dem Ablagestapel.
Der Gegner muss versuchen in seinem Zug den Stärkewert zu übertreffen oder wenigstens gleichzuziehen. Hat er keine Möglichkeit, trotz Sonderfähigkeiten oder starken Mutanten, dies zu schaffen, muss er sich vom Kampf zurückziehen und der Kontrahent erhält einen Drachen aus der Mitte. Die Spieler entfernen alle für den Kampf ausliegenden Karten und der Unterlegene darf mit dem Auslegen einer Charakterkarte einen neuen Kampf beginnen und auch ein neues Element auswählen. 

Sobald ein Spieler alle Nachzieh- und Handkarten ausgelegt oder abgeworfen hat, endet das Spiel. Es siegt derjenige, der bei Spielende zwei oder alle der drei Drachen auf seine Seite gezogen hat. Stehen alle Drachen in der Mitte, hat keiner gewonnen. 

 

Blue Moon ist ein aufwändig gestaltetes Zwei-Personen-Spiel-System. Es sollte aber nicht mit einem Sammelkartenspiel verglichen werden. Sicherlich ist es für fortgeschrittene Spieler von Vorteil alle acht Völker-Sets zu besitzen um für ein eigenes Karten-Set darauf zurückgreifen zu können. Um taktische Abwechslung zu haben reichen vier Völker aus.
Wir haben etliche Partien mit den ersten vier Völkern gespielt und die Spieler waren geteilter Meinung sich ein oder mehrere eigene Völker-Sets anzuschaffen um Blue Moon öfter zu spielen.
Strategie / Taktik


Glück / Zufall

Anleitung / Material

Spielspaß

Preis / Leistung

Textfeld:  
Kurzinfos
Blue Moon 
Gesamtbewertung
 
Autor
Reiner Knizia 
Verlag
Kosmos
Erscheinungsjahr
2004 
Spieleranzahl
2 
empf. Alter
ab 12 
Spieldauer
ca. 30 Min. 
Preis
Basisspiel: 14,95 €,
Völker-Sets: 6,95 €