Siegener Spielewelt

 

Textfeld:  
Abalone
 
Fesselnde Taktik für 2
Abalone ist ein Klassiker unter den Spielen für zwei Personen. Das alleine soll wohl schon den hohen Preis rechtfertigen. Obwohl das verwendete Material lange halten wird, ist der Preis einfach zu hoch.

Abalone spielt sich ein wenig wie Schach. Manche Züge dauern sehr lange, andere wiederum sind sehr schnell ausgeführt. Beide Spieler versuchen möglichst schnell sechs Kugeln des Gegners vom Brett zu rollen. Die jeweils 14 Kugeln der Spieler liegen sich wie bei Schach gegenüber. Das Feld hat eine sechseckige Form. Dabei kann man nun zwischen neun Zügen wählen: eine, zwei oder drei Kugeln auf einmal bewegen und das vor, zurück oder diagonal, jeweils aber nur ein Feld weit. Um andere Kugeln vom Brett zu entfernen, müssen diese mit einer Überzahl vom Brettrand geschubst werden. Pro Zug kann nur eine Kugel so aus dem Spiel ausscheiden.
Da man Reihen mit vier oder mehr Kugeln und Reihen, in denen eigene zwischen gegnerischen liegen, nicht schieben darf, ist hier sehr viel Taktik gefragt.

Abalone fordert den Spieler sehr stark. Man muß zwar nicht zehn Züge im Vorraus planen, aber die Übersicht sollte man nicht verlieren. Sobald sich zwei gleichwertige Spieler gefunden haben, macht Abalone süchtig. So kann es vorkommen, "mal eben" zehn oder mehr Partien zu spielen.

*) Abalone ist auch als Reisespiel in einer kleineren Ausführung für ca. 10 Euro zu erhalten. 
Lesen Sie auch unsere Rezension zu Abalone Quattro für bis zu 4 Spieler! 
Strategie / Taktik

Glück / Zufall
0 / 6
Anleitung / Material

Spielspaß

Preis / Leistung

Abalone Quattro
 
Gehirnschmalz schmelzen!
"Abalone ist fast wie Schach", "Abalone ist das 2-Personen-Spiel". Dies sind nur zwei Kommentare, die das Spiel treffend beschreiben. An sich gibt es bei Abalone Qauttro nicht viel Neues, außer, dass man es nun auch zu viert spielen kann. Dazu muss man sich aber nicht unbedingt dieses Spiel kaufen, sondern nur zwei Sätze Kugeln, wenn man das normale Abalone schon hat. Sollte man es bisher nicht haben, so kann man sich natürlich auch gleich das Quattro kaufen. 

Das neue Abalone kommt mit zwei neuen Varianten daher: das Spiel zu Dritt und das Spiel zu Viert.
Das Dreierspiel ist so eine Sache. Meist merkt man recht schnell, wer der schwächste Spieler ist und dieser fliegt auch als erstes raus. Oder man denkt sich, "Mach ich doch gemeinsame Sache mit ihm, dann habe ich es später leichter". An den Siegbedingungen hat sich auch nichts geändert: Wer zuerst sechs Kugeln der Gegner rauskugelt, gewinnt. Wenn man das Dreierspiel nicht mit drei gleich starken Spielern spielt, macht es zumindest dem schlechtesten keinen Spaß. Ähnlich wie bei "The Jester Game" ist dieser Aspekt beim Spiel zu dritt dominant.
Das Spiel zu viert wiederum, im Team 2 gegen 2, ist sehr interessant und der eigentliche Grund, das Spiel zu kaufen (schließlich heißt es ja auch "Quattro"). Beim Viererspiel agieren die je zwei Spieler zusammen. Das heißt auch, dass sie die Kugeln des anderen nutzen können, um Mehrheiten zu bekommen. Zum Beispiel können 2 weiße und eine schwarze ein gelbe und eine grüne Kugel schieben. Allerdings bleibt die schwarze liegen, da nur die eigenen Kugeln bewegt werden dürfen. Dadurch wird das Spiel extrem strategisch. Oft haben wir diese Möglichkeit schlichtweg vergessen, was die gegnerische Partei umso mehr erfreute. Wie die Grundzüge funktionieren will ich an dieser Stelle nicht beschreiben, das kann man unter "Abalone" nachlesen.

Für wen ist dieses Spiel gemacht? Für alle, die immer schon Abalone spielen wollten und auf eine Vierervariante gewartet haben. Außerdem für alle, die Denkspiele zu Viert schätzen und gerne sich das Hirn zermatern. Denn oft genug genügt es nicht einfach nur für den Augenblick zu spielen, eigentlich nie, sondern man muss wie bei Schach vorausschauend denken. Wer sollte sich das Spiel nicht kaufen? Alle, die Abalone schon haben, können sich auch einfach zwei mal 9 Kugeln kaufen. Auch Spieler, die in Notsituationen auf ihr Glück hoffen, sollten sich lieber nach etwas Anderem umsehen. Spieler, die nur schwer verlieren können sollten es sich zumindest gut überlegen, denn unverhofft kommt oft, wenn man eine Kleinigkeit außer Acht gelassen hat.
Das Zweierspiel und das Viererspiel bekommen 6 Sterne, das Dreierspiel nur 4, da der Spielspaß extrem vom Können abhängig ist. Im Teamspiel kann man auch mal die Teams austauschen, wenn man es an einem Abend öfter spielen möchte, beim Dreierspiel hat der Verlierer selten Lust noch eine Partie zu spielen. Zumindest Dirk meinte es habe keinen Sinn für ihn, da er so auf Ausgleich steht und dadurch zum Opfer wurde.
Die Anleitung ist in Französisch, Deutsch und Italienisch abgefasst, kurz und unspektakulär, aber ausführlich. Die Kugeln und das Brett sind aus dem gleichen Guss wie das normale Spiel. Interaktion könnte extremer nicht sein, da jeder meiner Züge sowohl über Gedeih und Verderb der Gegner entscheidet, aber auch meine Zukunft mitgestaltet. Wie auch schon Abalone ist Abalone Quattro unserer Meinung nach zu teuer. 37 Euro sind fast 80 Mark. Auch wenn wir mittlerweile nicht mehr umrechnen sollten, so muss man sich das mal vor Augen führen. 
Strategie / Taktik


Glück / Zufall
0 / 6
Interaktion

Anleitung

Material

Spielspaß

Preis / Leistung

 
 

Textfeld:  
Kurzinfos
Abalone 
Gesamtbewertung
 
Autor
Michel Lalet,
Laurent Lévi 
Verlag
Parker / Hasbro
Erscheinungsjahr
1989 
Spieleranzahl
2 
empf. Alter
ab 12 
Spieldauer
ca. 20 Min. 
Preis
29,95 €* 
 
 
Kurzinfos
Abalone Quattro 
Gesamtbewertung

Autor
  
Verlag
Parker / Hasbro
Erscheinungsjahr
2005 
Spieleranzahl
2-4 
empf. Alter
ab 7 
Spieldauer
ca. 20 - 60 Min. 
Preis
34,95 €