Siegener Spielewelt

Textfeld:  
Blokus
 
Auf der Auswahlliste zum Spiel des Jahres 2002
Manche Spiele sind so einfach und doch so schwer. An sich ist Blokus nicht schwer, es kommt nur darauf an, mit wem man spielt. Am besten kann man Blokus zu zweit oder viert spielen.

Das Spielbrett besteht aus 20 x 20 Feldern. Jeder Spieler startet in einer Ecke und erhält 21 Spielsteine. Diese Plastikplättchen decken unterschiedlich viele Felder ab. Und auf unterschiedliche Art und Weise. Es gibt jedes Plättchen aber nur einmal- einen 1er, einen 2er zwei 3er und so weiter. Die 5er sind die gemeinsten, da sie teilweise nur schwer zu legen sind. Denn wenn man an der Reihe ist, muss man eines seiner Plättchen ablegen. Die einzige Anlegeregel: die Plättchen müssen und dürfen sich nur diagonal berühren. Alle anderen Anlegemöglichkeiten sind verboten. Da die Plättchen unterschiedlich geformt sind, können die Spieler ihre Plättchen passend aneinander legen. Das Ziel ist es, möglichst viel, wenn nicht gar alle Plättchen, loszuwerden. Wenn kein Spieler mehr legen kann, endet das Spiel. Nun zählt jedes Glied der Plättchen einen Minuspunkt. Wer die wenigsten hat, entweder nach einem Spiel oder nach einer bestimmten Anzahl von Runden, gewinnt.

Blokus ist ein Spiel, das immer wieder Spaß macht. Mal gewinnt man, mal verliert man. Nicht immer kann man sagen warum, aber später, wenn keiner mehr legen kann, sieht man, warum es so kam, wie es kommen musste. Wenn ein Spieler schon früh in fremden Gewässern fischt, kommt ein anderer Spieler zu kurz. Es ist immer ein Spaß seine großen Plättchen so zu legen, dass man anderen Spieler die Möglichkeiten nimmt, in andere Bereiche des Feldes vorzudringen. Wer relativ früh in seiner Ecke eingesperrt wird, hat keine Chance mehr. An sich ist Blokus ein Strategiespiel. Der Glücksfaktor wird nur durch die Mitspieler gebildet. So ist ein Spiel mit den anderen für mich immer schwerer, da das Motto lautet: "Immer blockieren". Wenn man mehrere Runden spielt, was man selten nicht macht, da Blokus wirklich Spaß bringt, richtet sich der Glücksfaktor auch ein wenig nach den Erfolgen der vergangenen Runden. Habe ich gut abgeschnitten, werden meine lieben Mitspieler mir das Spiel zur Hölle machen. Durch die Kleinkriege der Spieler kann manchmal der Vierte profitieren. Wenn ein Spieler von zweien in die Mangel genommen wird, kann sich der vierte frei entfalten. In der nächsten Runde sieht das dann wieder ganz anders aus.
Blokus kann ein Spiel für zwischendurch sein, aber auch gut und gerne 90 Minuten füllen (Nicht eine Partie, sondern mehrere). Die einfachen Regeln, das jedes Mal andere Spiel(-geschehen) und die Überlegungen, die man sich schon machen muss, um erfolgreich zu sein, machen Blokus zu einem überaus spielenswerten Spiel.
Warum Blokus es damals nicht in die engere Auswahl zum Spiel des Jahres geschafft hat, verstehen wir wirklich nicht. Nun denn, die Wege der Jury sind voller Rätsel. 
Mittlerweile gibt es das Dpiel auch nur für zwei Spieler und heißt "Blokus Duo". Das Spielfeld ist kleiner und es wird nicht in der Ecke sondern an einem bestimmten Punkt angefangen.
Strategie / Taktik


Glück / Zufall

Interaktion

Anleitung

Material

Spielspaß

Preis / Leistung

Textfeld:  
Kurzinfos
Blokus 
Gesamtbewertung
 
Autor
Bernard Tavitian 
Verlag
Sekkoia / Heidelberger Spieleverlag / Winning Moves
Erscheinungsjahr
2000 
Spieleranzahl
2-4 
empf. Alter
ab 8 
Spieldauer
ca. 20 Min. 
Preis
Blokus 34,95 € 
Blokus Trigon 34,95 €
Blokus Duo 19,95 €
Auszeichnungen

Spiel des Jahres: Auswahlliste (2002)