Siegener Spielewelt

Textfeld:  
Villa Paletti
 
Spiel des Jahres 2002
Baulich gesehen ist das Ding ein Desaster. Keine Wände, keine Elektroinstallation, keine sanitären Anlagen und keine Treppen. Aber spielerisch gesehen ist Villa Paletti ein wahrer Genuss. 2-4 Hobbystatiker versuchen mit 20 Säulen und fünf Holzplateaus eine Villa zu bauen. 

Am Anfang stehen alle Säulen (5 pro Farbe und Spieler) auf dem Baugrundstück und nur die erste Ebene ist fertig gestellt. Von nun an stellen die Spieler reihum eine eigene Säule ein Stockwerk höher. Sobald ein Spieler meint, er könne keine weitere Säule verstellen, wird dieser Antrag erst geprüft und bei einem positiven Urteil der Baubehörde, die aus den übrigen Spielern gebildet wird, darf der Spieler ein neues Plateau auf die Säulen stellen. Auf diese Weise wächst die Villa schnell nach oben. Beim Höherstellen ist eine ruhige Hand vonnöten, damit man die Villa nicht zum Einsturz bringt. Hilfe erhält man dabei vom Häkchenstab, mit dem man die Säulen aus der Mitte der Plateaus ziehen darf. Sollte ein Spieler das Haus zum Einsturz bringen, ist das Spiel natürlich zu Ende. Es gewinnt immer derjenige, der die wertvollsten Säulen auf der höchsten Ebene stehen hat. Villa Paletti ist einfach hervorragend. Nur wenige Holzspiele erreichen dieses Niveau (gleichwertig ist wohl Bamboleo, auch von Zoch). Es ist ein kurzes, lustiges und sehr süchtig-machendes Spiel. Bei keinem anderen Spiel sind wir so oft um den Tisch gerannt, haben ein Auge zugekniffen, um zu sehen, ob die Säule trägt oder nicht, haben uns gegenseitig zu Ruhe ermahnt, wenn einer eine besonders verkantete Säule hervorziehen wollte. 

Ein rundum gelungenes Spiel, das auch den relativ hohen Preis rechtfertigt. 
Strategie / Taktik


Glück / Zufall

Anleitung / Material

Spielspaß

Preis / Leistung

Textfeld:  
Kurzinfos
Villa Paletti 
Gesamtbewertung

Autor
Bill Payne 
Verlag
Zoch Verlag
Erscheinungsjahr
2001 
Spieleranzahl
2-4 
empf. Alter
ab 8 
Spieldauer
ca. 20 Min. 
Preis
29,95 €