Siegener Spielewelt

 

 

 

Textfeld:  
Kurzinfos
Wer weiß es?
Gesamtbewertung
 
Autor
 
Verlag
Bildungsverlag Eins
Erscheinungsjahr
2005 
Spieleranzahl
1 - 
empf. Alter
ab 6 
Spieldauer
ca. 20 Min. 
Preis
19,95 € Grundspiel
9,95 je Frageset

 

 

 

 

 

Fragenset 3

Einzeln erhätlich: 4 Fragensets zu den Schulniveaus. Klicken Sie eines der Fragensets an, um eine Beispielfrage zu sehen (Beispiele aus den Fragensets 2 und 4 demnächst).

 

Schön illustriertes, komplexeres Spielfeld für Grundschul-Niveau 3 und 4. Hier gibt es 9 verschiedene Lernfelder. Auch hier steht der Schulhof für allgemeine Fragen! (anklicken zum Vergrößern)

 

 

Günter Becker

Günter Becker, Rektor der Mathilde-von-Mevissen Grundschule Köln: "Gerade die Einbindung sowohl in alters- als auch leistungsheterogenen Spielgruppen war im Ergebnis für mich sehr positiv."

Der Spaß steht im Vordergrund - dann kommt der Lernerfolg ganz von alleine.

Das sagt der Experte:

Fragen an Günter Becker, Rektor der Mathilde-von-Mevissen Grundschule, Köln:

Hatten Sie den Eindruck, dass die Arbeit der Kinder mit dem Spiel zu einem aktiven Lernerfolg geführt hat?

Eindeutig Ja. Die Kinder haben in unterschiedlicher Zusammensetzung sowohl vom Alter als auch vom Leistungsvermögen her sich mit dem Lernspiel beschäftigt und es war spannend zu erleben, wie sie um Antworten gerungen haben.

Sind die Kinder gleichwertig in das Spiel eingebunden oder waren einige überfordert?

Gerade die Einbindung sowohl in alters- als auch leistungsheterogenen Spielgruppen war im Ergebnis für mich sehr positiv. Alle Kinder beteiligten sich, auch dann, wenn sei die Fragen nicht sofort beantworten konnten. Mutmaßungen, Schätzungen und Vergleiche wurden zur Lösungsfindung herangezogen. Damit erweist sich das Spiel als integrativ für alle Kinder.

Können Sie das Spiel für den Einsatz im Schulbereich oder für die Betreuung empfehlen?

Das Spiel ist deutlich für den Schulbereich und alle Betreuungsmaßnahmen einsetzbar. Selbstständiges Lernen, eigenverantwortliches Arbeiten und eigene Ergebniskontrollen sind einige Stichworte für die Arbeit im gesamten Schulbereich. Hierzu ist das Spiel bestens geeignet und entspricht auch durch das Förderprofil und die Heterogenität im Anforderungsbereich dem, was pädagogisch notwendig und sinnvoll ist.

 
Textfeld:  
Bildungsverlag E1NS
Der Name ist Programm. Der Bildungsverlag E1NS bietet umfangreiche Materialien für Schulen und Bildungseinrichtungen. Mit Wer weiß es? Das große Schul-Wissen-Spiel wurde jetzt das erste Lernspiel für Grundschüler entwickelt. Wir zitieren den Pressetext: 
Grundschulkinder sind neugierig. Sie wollen lernen - und das am liebsten mit einer ordentlichen Prise Action! Mit "Wer weiß es?" geht das jetzt im Unterricht und in der Freizeit kinderleicht. Das in Zusammenarbeit mit Pädagogen entwickelte - und in den Niederlanden bereits erfolgreich eingeführte - Spiel wurde für Deutschland überarbeitet. Es unterstützt Lehrerinnen und Lehrer bei der Wissensvermittlung: Inhalte des Lehrplans werden aufgegriffen und die unterschiedlichen Lernfelder - von Lesen über Natur bis hin zur Verkehrserziehung - spielerisch trainiert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Sprachförderung.
Das Basisspiel mit zwei fröhlich gestalteten Spielplänen passt sich durch vier auf die Lehrpläne abgestimmte Fragensets an das Niveau der einzelnen Grundschulklassen an. So können Kinder es vom ersten bis zum vierten Schuljahr immer weiter spielen, ihr Wissen trainieren und dabei auch noch jede Menge Spaß haben! Gespielt werden kann in Gruppen von bis zu vier Mitspielern, in kleinen Teams und sogar mit Kindern unterschiedlicher Niveaus.

 

 


 
Das Schul-Wissen-Spiel, das mitwächst!
Spielen bildet!
Grundschulkinder sind neugierig. Sie wollen lernen – und das am liebsten mit einer ordentlichen Prise Action! Mit dem Lernspiel „Wer weiß es?” geht das jetzt im Unterricht kinderleicht. Das in Zusammenarbeit mit Pädagogen entwickelte – und im Ausland bereits erfolgreich erprobte – Grundschulspiel wurde für Deutschland neu bearbeitet. Es unterstützt Lehrerinnen und Lehrer bei der Wissensvermittlung: Inhalte des Lehrplans werden aufgegriffen und die unterschiedlichen Lernfelder – von Lesen über Natur bis hin zum Straßenverkehr – spielerisch trainiert. 
spannendes Wissensspiel mit zwei schön illustrierten Spielfeldern 
handlungsorientiertes Erlebnislernen für Grundschüler der Klassen 1– 4 
lehrplankonform durch 10 verschiedene Lernfelder + „Schulhof-Fragen” 
„Wer weiß es?” wächst mit: erweiterbare Kartensätze von Niveau 1–4 
verschiedene Altersgruppen können zusammen spielen 
im Ausland schon erfolgreich erprobt und eingesetzt 
 
Schön illustriertes Spielfeld für Grundschul-Niveau 1 und 2. Sieben Klassenräume repräsentieren die unterschiedlichen Lernfelder. Der Schulhof ist der Bereich für allgemeine Fragen aus dem täglichen Leben von Kindern. (anklicken zum Vergrößern)
Inhalt des Kartons
Zusätzlich zum zweiseitigen Spielbrett und der Spielanleitung enthält der Basiskarton: 
44 Punktekärtchen zum Punktesammeln bei richtigen Antworten.

40 Zeugniskärtchen als einmalige Belohnung für eine richtige Antwort pro Fach.

4 Spielmarken „Traurige Lehrerin”; bewirkt ein Mal aussetzen.

4 Spielmarken „Glückliche Lehrerin”; belohnt richtige Antworten mit 25 Sonderpunkten.

4 Spielmarken „Schlaumeier”; bei der richtigen Antwort gibt’s 5 Extrapunkte.

4 hölzerne Spielfiguren und 1 Würfel

Vier Fragensets
Ein Basisspiel wird durch vier Fragensets für die Grundschulniveaus 1–4 (pro Set: 120 Karten mit ca. 550 Fragen) ergänzt. Jedes Fragenset ist auf den Wissensstand der Kinder im jeweiligen Schuljahr optimal abgestimmt. Gespielt werden kann in Gruppen von bis zu vier Kindern, in kleinen Teams und sogar mit Kindern mit unterschiedlichen Niveaus. 


 
Einzeln erhätlich: 4 Fragensets zu den Schulniveaus. Klicken Sie eines der Fragensets an, um eine Beispielfrage zu sehen (Beispiele aus den Fragensets 2 und 4 demnächst). 
 
Schön illustriertes, komplexeres Spielfeld für Grundschul-Niveau 3 und 4. Hier gibt es 9 verschiedene Lernfelder. Auch hier steht der Schulhof für allgemeine Fragen! (anklicken zum Vergrößern)
 
 
 
Günter Becker, Rektor der Mathilde-von-Mevissen Grundschule Köln: "Gerade die Einbindung sowohl in alters- als auch leistungsheterogenen Spielgruppen war im Ergebnis für mich sehr positiv."
 
Der Spaß steht im Vordergrund - dann kommt der Lernerfolg ganz von alleine.
Das sagt der Experte:
Fragen an Günter Becker, Rektor der Mathilde-von-Mevissen Grundschule, Köln: 
Hatten Sie den Eindruck, dass die Arbeit der Kinder mit dem Spiel zu einem aktiven Lernerfolg geführt hat?
Eindeutig Ja. Die Kinder haben in unterschiedlicher Zusammensetzung sowohl vom Alter als auch vom Leistungsvermögen her sich mit dem Lernspiel beschäftigt und es war spannend zu erleben, wie sie um Antworten gerungen haben.
Sind die Kinder gleichwertig in das Spiel eingebunden oder waren einige überfordert?
Gerade die Einbindung sowohl in alters- als auch leistungsheterogenen Spielgruppen war im Ergebnis für mich sehr positiv. Alle Kinder beteiligten sich, auch dann, wenn sei die Fragen nicht sofort beantworten konnten. Mutmaßungen, Schätzungen und Vergleiche wurden zur Lösungsfindung herangezogen. Damit erweist sich das Spiel als integrativ für alle Kinder.
Können Sie das Spiel für den Einsatz im Schulbereich oder für die Betreuung empfehlen?
Das Spiel ist deutlich für den Schulbereich und alle Betreuungsmaßnahmen einsetzbar. Selbstständiges Lernen, eigenverantwortliches Arbeiten und eigene Ergebniskontrollen sind einige Stichworte für die Arbeit im gesamten Schulbereich. Hierzu ist das Spiel bestens geeignet und entspricht auch durch das Förderprofil und die Heterogenität im Anforderungsbereich dem, was pädagogisch notwendig und sinnvoll ist.