Siegener Spielewelt

 

Textfeld: Update 20.11.2008 

Turnierregeln für das 40K Turnier am 29. & 30.11.2008 
 
Wichtig: Dieses Turnier soll auf der Basis eines Spaß-Turniers laufen und richtet sich an diejenigen, die einfach ein schönes Wochenende am Warhammer-Tisch verbringen wollen und weniger an die Leute, die um jeden Preis gewinnen wollen und dies auch verbissen zur Schau stellen. Daher verzichten wir hier auf extrem strenge Regeln oder besondere Einschränkungen in punkto Armeezusammenstellung. 
 
Organisatorisches
- Das Turnier findet am Samstag, den 29. und Sonntag, den 30.11.2008 in der Siegerlandhalle Siegen, im Zuge der „Siegen spielt“ statt.
- Einlass ist am Samstag um 10 Uhr. Bis 11.00 Uhr müssen sich alle angemeldeten Spieler bei der Turnierleitung persönlich gemeldet haben. Spieler, die ohne Abmeldung bis 11.00 Uhr noch nicht erschienen sind, werden aus dem Turnierbetrieb gestrichen. 
- Bis 10.45 Uhr ist es auch Spielern, die noch nicht angemeldet sind möglich, am Turnier teilzunehmen. Diese melden sich dann bitte bei der Turnierleitung. 
- Das Startgeld beträgt 10.- Euro und ist bei der Turnierleitung bis Meldeschluss in bar zu entrichten. Die Höhe des Startgeldes kann sich bei geringer Teilnehmerzahl jedoch noch bis einen Tag vor Turnierbeginn erhöhen. 
- Es gibt Sachpreise für die Platzierungen eins bis drei zu gewinnen, näheres hierzu am Turniertag. 
- Geplant ist, dass die Endrunde nach den Gruppenspielen am Sonntag stattfindet. Näheres zu Beginn und Dauer dann am Turniertag. Änderungen vorbehalten. 
 
Armeeauswahl
- 1075 Punkte (Abweichung um maximal 3 Punkte nach oben), normale Armeeliste laut Codex (mindestens 1 HQ und 2 Standard, usw.). 
- Erlaubt sind alle offiziellen von Games Workshop genehmigten Codizes und Listen. Nicht erlaubt sind inoffizielle, im Zuge einer Kampagne veröffentlichte, oder aus dritten Quellen veröffentlichte Listen. 
- Es gelten alle Regeln des aktuellen Regelbuchs, der aktuellen Codizes und der aktuellsten F&A/Errata von Games Workshop (einzusehen unter www.games-workshop.de).
- Eine Kopie der eigenen Armeeliste ist bis 11.00 Uhr bei der Turnierleitung abzugeben. Die einmal aufgestellte Armee darf im Turnierverlauf nicht mehr geändert werden. Eine Ausnahme hierzu stellen Regelwidrigkeiten, die erst nach Turnierbeginn entdeckt werden, dar.  Nach Möglichkeit ist die Liste maschinell zu erstellen oder in gut leserlicher Handschrift zu verfassen. Abkürzungen sind nach Möglichkeit zu vermeiden, bitte schreibt die Ausrüstungen, Truppennamen usw. aus, um Verwirrung und Verwechslungen vorzubeugen.
 
Modelle und Ausrüstung
- Die komplette Armee muss mit Modellen dargestellt werden. Ersatzsymbole/-gegenstände, so genannte „Proxys“, sind nicht gestattet. 
- Grundsätzlich sollte sämtliche Ausrüstung eines Modells an selbigem dargestellt sein. Sollte die  Ausrüstung jedoch vom Modell abweichen, so ist dies dem Gegner vor Beginn des Spiels mitzuteilen und zwar sobald das Modell aufgestellt wird. Ein übermäßiges Abweichen von der dargestellten Ausrüstung ist, um Verwirrung und Unklarheiten vorzubeugen, zu unterlassen.
- Die verwendeten Modelle müssen zumindest zusammengebaut sein, eine fertig bemalte Armee ist wünschenswert, aber nicht Pflicht.
- Die Spielausrüstung wie Maßband, Würfel, Schablonen und Marker sind von den Spielern selbst zu stellen. Es wird außerdem darum gebeten, dass alle Spieler im Besitz einer leicht zu transportierenden Spielfläche (z.B. einer Grasmatte) diese mitbringen, damit wir eine möglichst große Anzahl an Spieltischen zur Verfügung haben. 
 
 
Spielmodus und Turnierablauf
- Die Spieler werden in Gruppen eingeteilt, deren Anzahl und Größe von der Zahl der Anmeldungen abhängig ist.  Innerhalb der Gruppe spielt einmal Jeder gegen Jeden und der Spieler mit den meisten Punkten (siehe unten) erreicht die Endrunde. In der Endrunde spielen die Gewinner der Gruppen im KO-System gegeneinander, sodass am Ende ein Sieger feststeht.
- Der Sieger einer Partie erhält 3 Punkte, im Falle eines Unentschiedens erhalten beide Spieler jeweils einen Punkt.  
- Außerdem wird die Anzahl der eroberten Missionsziele beider Spieler zusätzlich notiert und im Laufe der Spiele aufaddiert. 
- Im Falle eines Gleichstands innerhalb der Gruppe, zählt zunächst der direkte Vergleich. Sollte dieser ein Unentschieden gewesen sein, so gewinnt der Spieler mit insgesamt mehr eroberten Missionszielen. Sind auch diese gleich, so entscheidet das Los.
- In der KO-Runde kommt der Gewinner einer Partie eine Runde weiter, der Verlierer scheidet aus. Sollte es hier zu einem Unentschieden kommen, so wird die Partie entgegen der im Regelbuch festgelegten maximalen Anzahl Spielzüge um einen Spielzug verlängert. Sollte es auch nach diesem Spielzug keinen Sieger geben, so wird erneut ein Spielzug durchgeführt, usw. Dies wird so lange gemacht, bis entweder ein Spieler per eroberte Missionsziele gewinnt oder eine Seite vollständig vernichtet wurde.
- Ein Vernichtungssieg, also ein Sieg über den Gegner, indem alle gegnerischen Figuren ausgeschaltet wurden (siehe Regelbuch) wird wie ein normaler Sieg gewertet, der Gewinner notiert sich alle Missionsziele als erobert, der Verlierer keins. 
- Es ist den Spielern erlaubt eine laufende Partie aufzugeben. Dies wird wie ein Vernichtungssieg für den Gegner gewertet und die Partie endet sofort. 
- Zufällige Auswahl der Mission. Gespielt werden die beiden im Regelbuch erläuterten Szenariovarianten „Gebiet sichern“ und „Erobern und Halten“. Ein Wurf von 5 und 6 auf der Missionstabelle wird solange wiederholt, bis eine der beiden oben genannten Szenariovarianten erwürfelt wird. Die Mission „Vernichtung“ wird nicht gespielt. 
- Zufällige Auswahl der Aufstellung. Gespielt werden alle drei Aufstellungsvarianten, diese werden zufällig erwürfelt. 
- Vor jedem Spiel werden Szenario und Aufstellung neu ausgewürfelt.
 
Strafen
- Sanktionen für regelwidrige Listen, Betrug während des Spiels, sowie unangemessenes Verhalten gegenüber anderen Mitspielern oder Unbeteiligten reichen von einfachen Verweisen bis Disqualifikationen. Drei Verweise führen zu einer automatischen Disqualifikation. Sämtliche noch folgende Spiele des Spielers, sowie ggf. das aktuell laufende Spiel werden als Vernichtungssieg für den Gegner gewertet. Die Höhe und Schwere der Strafen liegt im Ermessen der Turnierleitung.